Stein Music

H2 PLUS Set

€1,558

Schalten Sie in den nächst höheren Gang und verpassen Sie Ihrem HiFi-System einen gewaltigen Schub.
Mit dem H2-PLUS Paket erweitern Sie die Grenzen Ihres Hörraums und geben gleichzeitig mehr Energie in die Gesamtheit der Musik. Verleihen Sie der Bühne mehr Größe und einzelnen Musikern deutlich mehr Plastizität, und erleben Sie einen deutlichen Kraftzuwachs im gesamten Frequenzspektrum. Inkl. 2 Black Stones und 2 Wandhaltern.
Farbe schwarz oder weiß

Das SteinMusic H2 System

Idee
Die Grundlage zur Übertragung von Schallwellen ist ein Medium das diese transportieren kann. Beim Spielen oder der Wiedergabe von Musik ist dieses Medium grundsätzlich erst einmal Luft. Luft hat bekanntermaßen viele Eigenschaften: Druck, Kompressibilität, Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Sauerstoffgehalt, Ladung, Geruchs- oder andere Schwebstoffe. Vor allem hat Luft aber eines: Masse; und das mit 1,3Kg pro m³ nicht zu knapp. Die Luftmasse im Fahrgastraum eines PKW liegt je nach Größe zwischen 3 und 5 Kg. Ein kleiner Raum von 30 qm und normaler Deckenhöhe kommt damit auf etwa 100 Kg Luftmasse, ein Konzertsaal mit 1800 Plätzen und 15 000m³ Volumen auf 20 Tonnen. Dem gegenüber stehen Membrangewichte von weniger als 1 Gramm bei Hochtönern bis über 100 Gramm im Bassbereich, die diese Luftmengen mit Schall anregen sollen.

Schwingfähige Anteile von Instrumenten haben was deren Masse angeht eine größere Bandbreite. Man denke hier an eine Mundharmonika oder einen Konzertflügel. Erste Erfahrungen, dass Kristalle einen Einfluss auf die Akustik haben fanden wir eher per Zufall heraus: Nach einer neuen Dekoration eines unserer Studios bei dem auch Rosenquarz verwendet wurde hatten wir den Eindruck, dass sich klanglich etwas verändert hatte. Das waren Kleinigkeiten, aber es zeigte sich, dass alles genauso wie vorher war nachdem wir diese Quarze wieder entfernt haben. Diese Veränderungen waren zudem auch für andere Personen und über einen längeren Zeitraum reproduzierbar.

Weitere Entwicklung
Nun stellte sich uns die Frage, wie weit man dieses Prinzip nutzbar machen kann, um einen nachhaltigen positiven Einfluss auf die Raumakustik zu erzielen. Das wurde ein steiniger Weg, denn viele der Ideen die dann strukturiert abgearbeitet wurden erzielten Veränderungen, aber leider keine die wir als positiv empfanden. Letztendlich fanden wir aber dennoch zwei Wege der Aktivierung von Kristallen, die sich bei sachgemäßer Anwendung als äußerst positiv erwiesen: Einen auf elektronischem Weg, und einen zweiten auf quantenphysikalischer Basis.
Praktische Umsetzung
Hieraus entwickelten wir im Laufe der Jahre ein rundum stimmiges System. Dieses besteht aus zwei aktiven H2s sowie den passiven Blue Diamonds und Blue Suns. Hiermit kann man jeden Raum individuell anpassbar akustisch optimieren. Für die mobile Anwendung gibt es ein kleineres Modell den H1. Durch seine kompakte Bauform ist er überall leicht einzusetzen. Ebenso gibt es hierzu kleinere passive Elemente, die Blue Stars.
Praktische Anwendung
In Räumen empfiehlt sich die Aufstellung von jeweils einem H2 in den Raumecken, wobei diese immer paarweise einzusetzen sind. In größeren Räumen können entsprechen mehr Paare in symmetrischer Anordnung angewendet werden. Hierzu gehören die passiven Elemente, Blue Diamonds, Blue Suns, Blue Stars.
Im Auto bietet sich die Platzierung der Harmonizers in der Mittelkonsole an. Ein zweiter im hinteren Teil des Innenraums verbessert die Wirkung, ist aber nicht zwingend nötig. Fixierung der passiven Elemente mit Knetmasse aus dem Automobilsektor.
Einfache Handhabung
Harmonizer und Blue Suns müssen zur optimalen Wirkung am richtigen Ort positioniert werden. Für die H2 gibt es dafür passende Ständer und Wandhalter. H2 sind in schwarz und weiß erhältlich, und können sogar hinter Vorhängen platziert oder in Möbel integriert werden. Das gilt auch für die passiven Elemente, die zum Beispiel hinter einer Leinwand hängen dürfen, und die auch farblich anpassbar sind. H2 sind stromungebunden durch Batteriebetrieb. Batterien halten im Dauerbetrieb mehr als 2 (Alkaline) oder 8 (Lithium) Jahre. Im Auto bietet sich die Platzierung der H1i n den Seitentaschen der Türen an. Auch hier ist die Batterielebensdauer mit 3 Jahren Dauerbetrieb ausgesprochen lang. Beim Einsatz des SteinMusic H2 Systems treten erfahrungsgemäß zwei Phänomene auf: Einmal „trägt“ die Luft den Schall besser, was auch zu der verbreiteten Aussage von Musikern führt dass es Ihnen leichter fällt ihr Instrument zu spielen oder zu singen. Die direkte Rückmeldung des eigenen Tuns über das Gehör ist direkter, ebenso wie die Wahrnehmung dessen vom Publikum. Zum anderen ändert sich das Reflexionsverhalten an den Grenzflächen. Kleine Räume oder Automobile werden dadurch bei Verwendung des H2 Systems akustisch deutlich größer wahrgenommen. Das ist auch dem allgemeine Wohlbefinden sehr zuträglich.

Awards

Positive Feedback Brutus Award 2012

 “Dynamics, clarity, palpable presence, excitement, definition, air, decay, extension, articulation, less distortion, louder, quieter, 3D soundstage, natural, rich, texture, warm, fast, transmission, timbre, immersion, space, tactile, engagement, propulsion, ease, etc… everything is there in abundance… everything is here. And in a very good way.

-Dave Clark

Enjoythemusic.com Blue Note Award 2012

The best piece of equipment I've reviewed this year is actually …the Stein H2 Harmonizers”

-Dr. Bill Gaw

Stereotimes Most wanted Components Reviewer’s Choice Award

The Harmonizers impart a soul-satisfying sense of dimensionality and body.”
-Mike Silverton

das könnte Ihnen auch gefallen

Kürzlich angesehen